AG Kurzfilm FFA - Filmförderungsanstalt Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien arte

Je länger die Nacht, desto kürzer die Filme

Zum Start in die dritte Runde bietet der bundesweite KURZFILMTAG neue Fördermöglichkeiten für Mitveranstalter.

(Kurz-)Film ab: Zum dritten Mal feiert ein ganzes Land den kurzen Film. Am 21. Dezember 2014, dem kürzesten Tag des Jahres, erobern die kompakten Streifen Kinoleinwände und Fernsehprogramme, aber auch Galerien und Clubs, Häuserfassaden und Wohnzimmer, Verkehrsmittel und öffentliche Räume. Dabei kann jeder mitmachen und zum Veranstalter werden. Umfassende Unterstützung kommt von der AG Kurzfilm, die das Ereignis erneut koordiniert. Mit „Die glücklichen 8“ und „Die drei Freunde“ gibt es zwei neue Fördermöglichkeiten.

Der Kurzfilm kommt häufig zu kurz – zu Unrecht! „Es gibt kein anderes filmisches Format, das derart vielfältig und kreativ ist. Innerhalb eines Kurzfilmprogramms kann der Zuschauer ein wahres Feuerwerk an Emotionen erleben“, so Jana Cernik, Geschäftsführerin der AG Kurzfilm. Grund genug, den Kurzfilm einen ganzen Tag lang zu feiern. Und welches Datum eignet sich dazu besser als der kürzeste Tag des Jahres? Am 21. Dezember 2014 findet der bundesweite KURZFILMTAG bereits zum dritten Mal statt.

Mitmachen kann jeder: Kinos, Theater, Museen, Galerien, Clubs, Universitäten, Schulkinoprojekte, Einkaufszentren, Nah- und Fernverkehrsunternehmen, Firmen, Privatpersonen etc. Ob drinnen oder draußen, vor zehn oder zehntausend Menschen, morgens, mittags oder nachts, mit oder ohne Musik – alles ist möglich. Jana Cernik: „Wir geben bewusst keinen Rahmen vor, da wir glauben, dass jeder Veranstalter seine Möglichkeiten am besten kennt. Außerdem möchten wir so der Phantasie freien Lauf lassen.“ Auf sich allein gestellt ist dabei allerdings niemand. Die AG Kurzfilm als Koordinator des KURZFILMTAGs unterstützt alle Veranstalter mit Rat und Tat, beispielsweise bei der Zusammenstellung der Programme, mit umfangreichen Werbemitteln und indem sie Kontakte zu Kurzfilmverleihern oder Produzenten vermittelt. Außerdem werden sämtliche Veranstaltungen mit Ort, Termin und Idee auf www.kurzfilmtag.com und über Facebook veröffentlicht. Erstmalig lobt die AG Kurzfilm in diesem Jahr zwei spezielle Förderungen aus: Unter dem Motto „Die glücklichen 8“ übernimmt der Bundesverband die Filmmiete für die acht kreativsten Veranstaltungsideen. „Mit dem Förderungsprojekt ‚Die drei Freunde‘ möchten wir besonders potentielle Veranstalter in strukturschwächeren Regionen fernab der etablierten Kurzfilmzentren zum Mitmachen motivieren. Wenn sich drei Kinos zusammenschließen, erhalten sie regional zugeschnittene Werbemittel für ihren KURZFILMTAG“, so Cernik.

Bewerbungen für die Förderungen und Anmeldung der Veranstaltungen sind ab 22. September 2014 unter www.kurzfilmtag.com möglich.

KURZFILMTAG PhaseIVKURZFILMTAG Bischofsweg

Über den Kurzfilmtag

Als Vorbild für den deutschen KURZFILMTAG diente die französische Initiative „Le Jour Le Plus Court“, die ihre Premiere 2011 in ganz Frankreich mit großer Resonanz feierte. Der erste bundesdeutsche KURZFILMTAG fand 2012 unter der Koordination der AG Kurzfilm an 74 Orten mit 157 Veranstaltungen statt. Zur zweiten Auflage im vergangenen Jahr gab es 208 Veranstaltungen an 94 Orten. Der KURZFILMTAG wird auch in Dänemark, Finnland, Irland, Italien, Kanada, Kroatien, den Niederlanden, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, der Schweiz, Serbien, Spanien, Tschechien sowie Zypern gefeiert.
Der dritte deutsche KURZFILMTAG wird unterstützt von der Filmförderungsanstalt, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der AG Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater, dem Hauptverband Deutscher Filmtheater (HDF), dem Bundesverband kommunale Filmarbeit, der Europäischen Filmakademie und First Steps. Medienpartner sind ARTE, Filmecho/Filmwoche, Blickpunkt Film und 13TH STREET.